SÖS LINKE PluS

  1. Viele offene Fragen bei S21: Brandschutz und Leistungsfähigkeit

    Auch beim nachgebesserten Brandschutzkonzept der Bahn für den unterirdischen Bahnhof als Teil von Stuttgart 21, gibt es erhebliche Mängel. „Das bestehende Evakuierungskonzept geht davon aus, dass sich maximal 4000 Personen auf einem Bahnsteig aufhalten. In der Realität muss aber mit der Anwesenheit von mindestens 6500 Personen auf einem Bahnsteig gerechnet...
  2. Geheime Rückzieher bei S21

    Der Zufall wollte es, dass die beiden Bürgerbegehren zum Ausstieg aus S21 an jenem Tag im Verwaltungsausschuss aufgerufen werden sollten, an dem bekannt wurde, dass sich die Kosten für Stuttgart21 laut Bundesrechnungshof auf zehn Milliarden Euro belaufen könnten. Dieser dramatische Anstieg hat wohl dazu geführt, dass zwei Sondersitzungen des Stuttgart-21-Ausschusses...
  3. Unabhängige Experten unerwünscht

    Der Stuttgart-21-Ausschuss findet ohne zwei renommierte Expert_innen statt: Die Fraktionsgemeinschaft SÖS LINKE PluS hatte Dr. Kathrin Grewolls, Brandschutzsachverständige, öffentlich bestellte und staatlich vereidigte Sachverständige für vorbeugenden Brandschutz (IHK Ulm) als Expertin vorgeschlagen. Diese ausgewiesene fachliche Kompetenz war zuvor von der Verwaltungsspitze zur Vorbedingung für eine Anhörung gemacht worden, jetzt wird...
  4. S-21-Ausschuss: Experten sollen zu Wort kommen

    Substanz statt Show, so lässt sich die Forderung der Fraktionsgemeinschaft SÖS LINKE PluS zu den beiden geplanten Sondersitzungen des Stuttgart-21-Ausschusses am 26. Oktober und 15. November zusammenfassen. Im Juli hatte Oberbürgermeister Fritz Kuhn zugesagt „(…) umfassend über die verschiedenen Aspekte wie Projektfertigstellung, Kostenrahmen und Leistungsfähigkeit (…)“ zu informieren. Dabei sollten...
  5. Mit Dampfwalze und Mottenkiste

    Der Stadtplaner und Architekt Christoph Ingenhoven ist in Stuttgart kein unbeschriebenes Blatt: Schon bei seinem Gastspiel in der Schlichtung im Jahr 2010 löste sein arrogantes Auftreten unter den Teilnehmern Befremden aus. Bei der Vorstellung seines Entwurfs schreckte Ingenhoven damals nicht davor zurück, den Betondeckel über dem Bahnhofstrog mit seinen 28...
  6. Grundsteinlegung oder Grabsteinlegung? Rede von Heiner Monheim auf der 338. Montagsdemo am 19.9.2016

    Warum es noch lange nicht zu spät ist für einen „Umstieg 21“! Die letzte Woche hat uns drei bahnpolitisch bedeutsame Ereignisse beschert, an die man sich noch lange erinnern wird. Neuer ICE 4: Erst wurde der ICE 4, die neue und grundlegend veränderte Generation der Fernverkehrszüge vorgestellt, mit bemerkenswerten Veränderungen...
  7. Auf Bestehendes aufbauen

    Es ist still geworden um die sogenannte Jahrhundertchance Stuttgart21; die politischen Befürworter auch im Rathaus schweigen, nachdem sich die Behauptungen zu Kosten, Zeitplan und Leistungsfähigkeit der Projektbetreiber als nicht haltbar erwiesen haben. Dabei liegen inzwischen Alternativen (www.umstieg-21.de) auf dem Tisch, die eine Umnutzung auf Grundlage der bisherigen Bauarbeiten zulassen: die...
  8. Wie gut ist Stuttgart 21 gegen Überschwemmungen durch Hochwasser und Starkregen geschützt?

    Stuttgart ist die deutsche Großstadt, mit dem höchsten Starkregen-Risiko. Die jüngsten Überschwemmungen nach Unwettern in der Region haben gezeigt, dass ein tragfähiges Konzept für die Entwässerung der Landeshauptstadt bei Hochwasser dringend notwendig ist. Durch die Kessellage ist die Innenstadt besonders gefährdet bei Starkregen; die Arnulf-Klett-Passage und die darunter liegenden Anlagen...
  9. Hochwasserrisiken durch den Bau des Stuttgart 21-Tiefbahnhofs?

    Stuttgart ist die deutsche Großstadt mit dem höchsten Starkregen-Risiko. Die jüngsten Überschwemmungen nach Unwettern in der Region erinnern an die Notwendigkeit eines tragfähigen Konzeptes für die Entwässerung der Stadt bei Hochwasser. Stuttgart weist aufgrund der fragwürdigen Anlage schon heute ein erhebliches Risiko für die Überschwemmung der Klett-Passage und der darunterliegenden...