SÖS LINKE PluS

Stadt.Plan Herbst 2018

Den Stadt.Plan haben wir als PDF bereitgestellt, die gedruckte Version wird ab Dienstag, 25. September 2018 verfügbar sein. IN der aktuellen Ausgabe unserer Fraktionszeitung Stadt.Plan haben wir uns folgenden Themen gewidmet:

  • Ein Interview mit der Aktivistin Ursula Kienzle, die gegen den Miethai Vonovia kämpft
  • Ein Interview mit der Aktivistin Adriana Uda, die eine der Besetzer_innen der Wilhelm-Raabe-Straße 4 war.
  • Ein Artikel zum Thema Migranten am Wohnungsmarkt
  • Ein Beitrag zum Thema Breitbandausbau, Smart City und die Gefahren, die damit verbunden sind.
  • Ein Interview mit dem Anwalt Roland Kugler zum Thema Lobbyismus in der Kommunalpolitik
  • Ein Interview mit dem Aktivisten und Sprecher des Klima- und Umweltbündnisses (KUS) Manfred Niess und dem Rechtsanwalt Roland Kugler zum Thema Luftreinhaltung.
  • Wir kommentieren den Jahresüberschuss der Stadt – der kommunale Haushalt wirft ja seit Jahren immer so 200 Millionen Überschuss ab, jetzt kommt noch ein dreistelliger Millionenbetrag von der LBBW – wir haben Vorschläge gemacht, wie das sinnvoll investiert wird – wie die anderen abgestimmt  haben, lest ihr auf Seite 10
  • Wir machen uns erneut dafür stark, dass mehr Sitzgelegenheiten in der Innenstadt geschaffen werden
  • Die geplante Umwandlung der Rechtsform des Klinikums (vom städtischen Eigenbetrieb zu einer Kommunalanstalt öffentlichen Rechts) kritisieren wir – wer genau wissen will warum, liest auf Seite 12 und 13
  • Stuttgart 21 kommt auch vor: diesmal kommt Steffen Siegel, der Sprecher der Schutzgemeinschaft Filder, zu Wort und zeigt auf, welche Schwierigkeiten auf die Bahn warten.
  • Sozialpension – warum das kein Luxus ist und warum Kinder dort nicht hin gehören, lest ihr auf Seite 15
  • Stuttgart 21 zum Zweiten: warum der Tunnelbahnhof das Überflutungsrisiko begünstigt und selbst eines ist- lest ihr auf Seite 16.
  • Besuch am Arbeitsplatz: dieses Mal haben wir Laura gefragt, an was sie aktuell Arbeitet, was sie bewegt und wie sie ihr unglaubliches Programm abspulen kann.
    Nicht zuletzt haben wir uns mit den sogenannten City-Trees beschäftigt – passend dazu haben wir eine Montage dort platziert.
  • Die letzten zwei Seiten gehören unseren Anträgen. Einmal findet ihr eine Zusammenfassung unserer wichtigsten Anträge der letzten Monate – auf der letzten Seite könnt ihr lesen, dass aus manch einem Antrag (unverhofft) auch was geworden ist – von wegen was wir tun bringt nix – manchmal dauert es eben 876 Tage, oder noch mehr.

StadtPlan Herbst 2018