SÖS LINKE PluS

Umstieg 21 – eine Alternative zum Milliardengrab S21

Auf der letzten Sitzung des Ausschusses Stuttgart 21 am 7. Februar 2018 merkte Oberbürgermeister Fritz Kuhn an, dass die Fraktionsgemeinschaft SÖS LINKE PluS noch keinen Antrag auf Umstieg 21 gestellt habe. Tatsache ist aber, dass die Fraktionsgemeinschaft seit vielen Jahren zahllose Anträge auf Beendigung von Stuttgart 21 gestellt hat, zuletzt im Zuge der Beratungen zum Doppelhaushalt 2018/19.

Dennoch kommen wir der Aufforderung von OB Kuhn gerne nach. In den letzten Monaten jagte eine Kostensteigerung die nächste, die Bahn spricht beim Zeitplan zur Fertigstellung von „hoffentlich 2025“ – das Schienen-Rückbauprojekt Stuttgart 21 steckt in einer tiefen Krise. Mindestens 8,2 Milliarden Euro soll das Milliardengrab kosten – bislang sind Bauaufträge im Wert von 3,8 Milliarden Euro vergeben. Ein Umstieg ist nach wie vor möglich – welche Chancen sich bei einem grundlegenden Kurswechsel ergeben, hat eine Gruppe aus Architekten, Ingenieuren und Städteplanern erarbeitet und aktualisiert diese fortlaufend.

Wir beantragen daher, dass im nächsten S21 Ausschuss in öffentlicher Sitzung am 6. März 2018:

  • Das Konzept Umstieg 21 von den Autoren präsentiert und im Ausschuss diskutiert wird.