SÖS LINKE PluS

Nach dem Urteil gegen Klingler: Auch SÖS-Linke fordert Rücktritt

Von Thomas Braun 17. Juni 2016 – 17:21 Uhr

Nach der Kreis-SPD und dem FDP-Parteichef Armin Serwani hat nun auch die Gemeinderatsfraktion der SÖS-Linke-Plus den wegen finanzieller Untreue verurteilen ehemaligen FDP-Fraktionsvorsitzenden und heutigen AfD-Sprecher Bernd Klingler aufgefordert, sein Mandat als Stadtrat niederzulegen.

Srtuttgart – Nach der Kreis-SPD und dem FDP-Parteichef Armin Serwani hat nun auch die Gemeinderatsfraktion der SÖS-Linke-Plus den wegen finanzieller Untreue verurteilen ehemaligen FDP-Fraktionsvorsitzenden und heutigen AfD-Sprecher Bernd Klingler aufgefordert, sein Mandat als Stadtrat niederzulegen. „Wir halten es für eine Frage des politischen Anstandes. Wer Fraktionsgelder in einem solchen Umfang veruntreut und auch vor Gericht keinerlei Einsicht zeigt, Fehler gemacht zu haben, der gehört nicht in den Gemeinderat“, heißt es in einer Pressemitteilung der Fraktionsgemeinschaft vom Freitag. Dass die AfD auch nach dem Urteil so tue, als sei alles in bester Ordnung, zeige nur die Prinzipienlosigkeit der Partei, so die Erklärung weiter. Klingler war am Dienstag vom Cannstatter Amtsgericht der Untreue zu Lasten der FDP für schuldig befunden und zu einer Bewährungsstrafe von 14 Monaten verurteilt worden. Er soll in zwei Fällen jeweils fünfstellige Beträge vom FDP-Fraktionskontofür eigene Zwecke verwendet haben.