SÖS LINKE PluS

Zukunftsstadt – Stuttgart für Alle

Antrag vom 12.02.2015 Nr. 45/2015

Stadtentwicklung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat in Partnerschaft mit dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte und Gemeindebund einen Wettbewerb für Kommunen mit dem Titel „Zukunftsstadt“ ausgelobt. Kommunen sollen unter Einbeziehung der lokalen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und der Zivilgesellschaft Konzepte für „sichere Arbeit, bezahlbares Wohnen, Klimaanpassung, nachhaltige Mobilität, Energieversorgung und den demografischen Wandel“ entwickeln. Die Ideen und Lösungsvorschläge der Bürger_innen sollen im Mittelpunkt eines solchen Konzeptes stehen. (www.nationale-plattform-zukunftsstadt.de)
Für die Fraktionsgemeinschaft SÖS-LINKE-PluS ist die Entwicklung einer ganzheitlichen, ökologischen und sozialen Vision für die Gegenwart und Zukunft der Stadt Stuttgart unter einer ernst gemeinten Beteiligung aller Stuttgarter_innen seit jeher ein zentrales Thema. Zuletzt haben wir in der Debatte zum sogenannten „Rosensteindialog“ für die Entwicklung einer solchen Vision plädiert. Daher begrüßt die Fraktionsgemeinschaft SÖS-LINKE-PluS explizit die Auslobung dieses Wettbewerbs, um die zentrale Frage mit den Stuttgarter_innen zu klären, wie wir in Zukunft in Stuttgart leben und arbeiten wollen.

Wir beantragen:

Die Verwaltung prüft die Auslobung des Wettbewerbs „Zukunftsstadt“ auf die Möglichkeit einer Teilnahme der Stadt Stuttgart mit dem Ziel der Erarbeitung einer Vision für eine Stadt „Stuttgart für Alle“.