SÖS LINKE PluS

  1. Tarif+ für ErzieherInnen auch 2017 beibehalten!

    Gemäß der Beschlusslage aus GRDrs  952/2013 soll die Tarifzulage „Tarif+“ von 100€ monatlich für ErzieherInnen ab 2017 auf 75% abgeschmolzen werden. Außerdem soll sie ab 01.01.2017 für Neueinstellungen nicht mehr gewährt werden. Das halten wir grundsätzlich und im Besonderen angesichts der momentanen Personalsituation mit alleine 200 offenen Stellen beim Jugendamt...
  2. Wohnraum für Studierende – was macht die Stadt?

    Zum aktuellen Wintersemester 2015/16 vermeldete das Studierendenwerk Stuttgart alarmierende Zahlen: Ende September 2015 standen 3.762 Menschen auf der Warteliste für Studierendenwohnheime, obwohl 2705 freiwerdende Zimmer vergeben werden konnten. In Hohenheim (Studierendenwerk Tübingen) musste bei 1.441 Bewerbungen ein Bewerbungsstopp verfügt werden. Diese Entwicklung verwundert nicht: Die...
  3. Schulentwicklungsplan für die berufsbildenden Schulen – aktuelle Entwicklungen bedenken!

    Als im Jahr 2012 die GUS von der Landeshauptstadt damit beauftragt wurde, die Schullandschaft der berufsbildenden Schulen zu analysieren, gingen Verwaltung und Gemeinderat einen seinerzeit logischen Schritt. Die Schulen sollten auf den demografischen Wandel vorbereitet werden; einem Rückgang in einigen Ausbildungsberufen und dem Trend zu Gymnasien (mit Übergangsquoten Grundschule –...
  4. Interfraktioneller Antrag: Einstellung von Mitteln für den Neubau einer Einfachturnhalle an der Mühlbachhofschule

    Fraktionen von SÖS-LINKE-PluS, SPD, Grüne, CDU, Freie Wähler, FDP, Beschlussantrag an den BZB S-Nord: Einstellung von Mitteln für den Neubau einer Einfachturnhalle an der Mühlbachhofschule Der Gemeinderat und das Schulverwaltungsamt werden ersucht, den bereits mit der Beschlussvorlage vom 22.07.14 (UTA) bzw. 23.07.14 (VA) beschlossenen Neubau einer Einfachturnhalle an der Mühlbachhofschule...
  5. Antrag zum AKI Hallschlag

    Antrag: Der Bezirksbeirat Bad Cannstatt fordert, dass das Flurgrundstück 1154/2 in seiner Gesamtheit als Gemeinbedarfsfläche erhalten bleibt und dem Dracheninsel e.V. als Betriebsfläche für den Aktivspielplatz zur Verfügung steht. Das Ballspielfeld auf demselben Flurstück wird weiterhin von der Öffentlichkeit genutzt und vom Garten- und Friedhofsamt verwaltet. Die SWSG passt ihre...
  6. Haushalten auf Rücken der Kinder

    Oberbürgermeister Kuhn hat seinen Haushaltsplanentwurfs 16/17 vorgestellt und erklärt, dass sich darin seine „Vision einer nachhaltigen Stadt“ niederschlage. Der Einklang von Wirtschaft, Ökologie und sozialer Gerechtigkeit basierend auf einer Kultur der Integration, einer starken und engagierten Bürgergesellschaft und der Schaffung von Perspektiven für Kinder sei das Ziel. Wir können schon...
  7. Ausbau der Schulsozialarbeit – Priorisierung nötig

    In der GRDs 406/2015 kommt die Verwaltung zu dem Ergebnis, dass für eine flächendeckende Versorgung mit Jugendsozialarbeit in den Stuttgarter Schulen noch 25,5 Stellen geschaffen werden müssten (ohne Privatschulen und ohne Berücksichtigung von Leitungsfreistellungen). Für den bedauernswerten, aber zu erwartenden Fall, dass im kommenden Doppelhaushalt nicht sämtliche 25,5 Stellen geschaffen...
  8. Sanierungsprogramm für KITAs notwendig?

    In einer detaillierten Mängelliste stellt der Gesamtelternbeirat der städtischen KITAs ganz aktuell dar, dass etliche Kindertagesstätten in einem nicht zufriedenstellenden Zustand sind. Dies hat Auswirkungen auf die pädagogische Arbeit mit den Kinder, ist aber auch aus Sicht der Beschäftigten oft nicht zumutbar. Vor diesem Hintergrund beantragen wir: Die Verwaltung nimmt...
  9. Wohnungsnot ist Dauerthema

    Jedes Jahr zu Semesterbeginn, wenn die neuen Studierenden an die Hochschulen strömen, kann man in den Stuttgarter Zeitungen dasselbe lesen: Eine preisgünstige Wohnung oder gar nur ein Zimmer zu finden, bleibt für viele ein Wunschtraum. Allein 3.753 Bewerbungen können beim Studierendenwerk Stuttgart nicht versorgt werden, weil sämtliche Wohnheimplätze belegt sind....
  10. Schadstofffreie Baustoffe und Ausstattungsgegenstände in Schulen und Kitas

    Das Raumklima in Bildungseinrichtungen ist ein wichtiger Faktor für den Lernerfolg und die Aufenthaltsqualität. Doch viele Baustoffe und Ausstattungsgegenstände belasten die Luftqualität. Ausgasende Tapeten, Hölzer und Bodenbeläge, Baustoffe, Farben, Lacke, Möbel oder Spielzeuge sondern leicht- und schwerflüchtige Substanzen in die Raumluft ab, oft über Jahrzehnte. Klebstoffe, Lösungsmittel oder Weichmacher können...