SÖS LINKE PluS

Bessere Bezahlung im Klinikum nicht nur für das Management, sondern vor allem auch für das Pflegepersonal!

Die Verträge mit dem medizinischen und dem kaufmännischen Leiter des Stuttgarter Klinikums sind am Freitag vom Verwaltungsrat des Klinikums vorzeitig bis 2025 verlängert worden. Vereinbart wurden dabei auch signifikante Verbesserungen der Vergütung. Hintergrund dieser vorzeitigen Vertragsverlängerung sind lukrative Abwerbungsangebote großer Krankenhauskonzerne.
Thomas Adler, Sprecher der FrAKTION LINKE SÖS PIRATEN TIERSCHUTZPARTEI und Mitglied im Verwaltungsrat des Klinikums erläutert seine zustimmende Haltung: „Es liegt im Interesse des Stuttgarter Klinikums und somit der Stadt, keinen erneuten Personalwechsel des Klinikvorstands zu haben, sondern Stabilität. Ein erneuter Austausch der Führungsspitze zöge erfahrungsgemäß unweigerlich längere Perioden mit Reibungsverlusten und Verzögerungen des laufenden Bauprogramms nach sich und würde weder Patient*innen noch Klinikpersonal dienen.“ Sein Co-FrAKTIONs-Sprecher Hannes Rockenbauch stellt fest: „Unabhängig davon ist die Schere zwischen der Höhe der Managementgehälter und der Bezahlung der Fachkräfte generell zu groß – gerade auch in den Krankenhäusern.“ Adler unterstreicht: „Eine erhöhte Vergütung für die Leitung des Klinikums ist nur vertretbar, wenn die Bezahlung der Pflegekräfte ebenfalls sofort und deutlich verbessert wird. Die permanente Überlastung der zu wenigen Pflegekräfte ist schon seit Jahren unübersehbar und muss behoben werden. Die Flucht aus dem Beruf zu stoppen und neue Pflegekräfte zu gewinnen kann nur gelingen, wenn die Bezahlung dieser gesellschaftlich wertvollen, aber unterbezahlten Arbeit spürbar attraktiver wird.“
Im Gemeinderat soll am kommenden Mittwoch Woche über den Antrag der FrAKTION im Nachtragshaushalt entschieden werden.
Thomas Adler führt weiter aus: „Die wertvolle und belastende Arbeit der Pflegekräfte muss endlich mit einem deutlichen Gehalts-Plus honoriert werden. Die von uns in Verwaltungsrat und Gemeinderat beantragte Verbesserung – in Abhängigkeit von der Entgeltstufe zwischen 200 und 600€/Monat – wäre ein wirkungsvoller Beitrag, um dringend gebrauchte Pflegekräfte im Beruf und im Klinikum Stuttgart zu halten und neue zu gewinnen.“
Hannes Rockenbauch betont: „Wenn mit dem Verweis auf die “Arbeitsmarktsituation” der Gehaltserhöhung des Medizinischen und Kaufmännischen Leiters zugestimmt wird, muss der Gemeinderat auch dafür sein, Pflegearbeit besser zu bezahlen. Das ist auch eine wesentliche Frage politischer Glaubwürdigkeit.“