SÖS LINKE PluS

PM: Erneute Morddrohungen gegen Luigi Pantisano: Kaputt, brutal und menschenverachtend

„Die neuerlichen Morddrohungen gegen Luigi Pantisano sind brutal, menschenverachtend und krank“, kommentiert Thomas Adler, Fraktionssprecher von die FrAKTION die erneuten Drohungen gegen Luigi Pantisano.

„Die Fraktion steht geschlossen und solidarisch hinter Luigi Pantisano und verurteilt diese abscheulichen Drohungen aufs Schärfste“, betonen Thomas Adler und Hannes Rockenbauch. „Wir sind von der Sprache, den Botschaften und der Art der Drohung angeekelt, es ist absurd, einen demokratisch gewählten Stadtrat zum Rücktritt aufzufordern“, betont Hannes Rockenbauch. „Wir erwarten von den Behörden jetzt, dass hier alle Register gezogen werden, damit man diese kaputten Typen ausfindig macht und zur Verantwortung zieht“, fordert Thomas Adler. „Wir akzeptieren es nicht, dass demokratisch gewählte Vertreter schutzlos solchen Anfeindungen und Drohungen ausgesetzt werden“, sagt Hannes Rockenbauch. „Die Drohungen stehen in einem engen zeitlichen Zusammenhang zwischen dem unermüdlichen Engagement Luigi Pantisanos gegen Rechtsradikalismus, Neonazismus und Diskriminierung und dem Datum, als die Drohungen eingegangen sind. Wir werden auch weiter keinen Millimeter zurückweichen und weiter entschieden gegen rechte Umtriebe vorgehen“, kündigt Hannes Rockenbauch an.

„Es ist eine unsägliche Situation in vielen sozialen Medien, dass hier anonym Straftaten begangen werden. Daran muss sich dringend etwas ändern. Das Löschen allein von solchen Inhalten reicht bei weitem nicht aus“, betont Thomas Adler. „Wir fordern angesichts der neuerlichen Drohungen, die eine neue Qualität erreicht haben, dass diejenigen, die auf den Todeslisten von Naziterroristen stehen, von den zuständigen Behörden in Kenntnis gesetzt werden“, so Hannes Rockenbauch abschließend.

Luigi Pantisano hat die neuerlichen Drohungen auf Facebook veröffentlicht und Anzeige erstattet.