SÖS LINKE PluS

Personalstellen beim Sozialamt schaffen

Wir beantragen:

  1. Die Schaffung von 1,7 Stellen (1,00 juristischer SB und 0,70 SB Fachberatung) bei der Abteilung Sozialleistungen im Sachgebiet Recht und Qualitätssicherung des Sozialamts aufgrund erheblicher Arbeitsvermehrung für die Jahre 2018/19 mit jeweils 177.000 €.
  2. Die Schaffung einer 0,25 Stelle zur Weiterentwicklung der Beratung und Begleitung von Frauen, die von häuslicher Gewalt oder Stalking betroffen sind, für die Jahre 2018/19 ff. mit jeweils 17.000 €.
  3. Die Schaffung einer 0,5 Stelle für die Sozialplanung bei der ambulanten Pflege aufgrund neuer Gesetzesprogramme von Bund und Land, für die Jahre 2018/19 mit jeweils 41.500 €.
  4. Die Schaffung einer 0,7 Stelle zur Anleitung und Betreuung von Gastgeber_innen im Generationenhaus Heslach der Rudolf Schmid und Hermann Schmid Stiftung für die Jahre 2018/19 ff. mit jeweils 42.000 €. (GRDrs Nr. 120/2106)

Begründung:

Ad 1) Die Klärung von Grundsatzfragen im Sozialhilferecht, Widerspruchs- und Klageverfahren haben stark zugenommen und sind nicht durch andere Maßnahmen aufzufangen.

Ad 2) Um den Qualitätsstandard in der Beratung zu erhalten und eine Weiterentwicklung der Beratungsangebote (z.B. in „Paargespräche“ oder durch aufsuchende Beratung von Flüchtlingsfrauen) zu ermöglichen, ist die Erhöhung des Stellenanteils nötig.

Ad 3) Es wurde von Bund und Land ein Gesetzesprogramm zur Förderung ambulanter Pflegestrukturen verabschiedet. Die Angebote der Sozialplanung können Heimaufenthalte vermeiden und verzögern, was für die Betroffenen von unschätzbarem Wert ist. Außerdem bedeutet es für Stuttgart, dass bis Ende 2018 voraussichtlich 145 neue Anerkennungen geprüft und ausgesprochen werden müssen, weitere werden folgen.

Ad 4) Sicherstellung der fachlich qualifizierten Anleitung für die Ehrenamtlichen Gastgeber_innen und des dauerhaften Betriebs des „Café Nachbarschafft“ als Ausgangsbasis für die Stadtteil- und Quartiersarbeit in Heslach.