SÖS LINKE PluS

Der Verantwortung gerecht werden – Projekte der Jugendhausgesellschaft umsetzen

Wir beantragen:

  1. Folgende Anträge der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft werden bewilligt und mit entsprechenden Haushaltsmitteln hinterlegt:

 Bauvorhaben

  • Planungsmittel für das Jugendhaus Botnang
  • Baukosten für das Jugendhaus Wangen

 Einrichtungen

  • Übernahme tariflicher Steigerungen durch die Stadt
  • Steigerung der Sachmittelzuschüsse um 4 Prozent
  • Übernahme Mobifant für Flüchtlinge
  • Mittel für technisches Personal der Skatehalle

 Bereich Kinder und Familie

  • Stadtteil und Familienzentren in Obertürkheim und Neugereut
  • Programmmittel und technisches Personal Bürgerhaus Neugereut
  • Aufstockung Stellenanteile Raitelsberg und Pfaffenäcker
  • Speiseaufzüge für die KITAs Bad Cannstatt und Weilimdorf

 Begründung:

Als Träger der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft steht die Stadt in der Verantwortung – ohne ausreichende Mittel hat die Gesellschaft keine Chance, ihre zahlreichen wertvollen Projekte umzusetzen. Neben ausreichenden Sanierungsmitteln (siehe Extra-Antrag) betrifft dies Neubauten von Jugendhäusern, Maßnahmen in KITAs, Kinder- und Familienzentren u.v.m.