SÖS LINKE PluS

Stadt als Arbeitgeber

Leittext zu Stadt als Arbeitgeber

 

  1. Wo war Wölfle?

    Die International Unit (IU) des Klinikums Stuttgart ist mit Ermittlungen der Staatsanwaltschaft konfrontiert. Im Raum stehen Vorwürfe wie Abrechnungsbetrug, Auslandsbestechung, Steuerhinterziehung, Bilanzfälschung, Untreue und Urkundenfälschung. Ohne jegliche Kontrolle und politische Steuerung konnten IU und Klinikum jahrelang schalten und walten wie sie wollten. Der Beitrag von Werner Wölfle zur Aufklärung der...
  2. Licht ins bisher gewollte Dunkel bringen, mehr Kontrolle des Klinikums durch Stadt und Gemeinderat sicherstellen!

    Die International Unit (IU) des Klinikums Stuttgart blieb auf Forderungen in Millionenhöhe sitzen und ist mit Ermittlungen der Staatsanwaltschaft konfrontiert. Einen maßgeblichen Anteil am Defizit des Klinikums hat also die von Andreas Braun, ehem. Landesvorsitzender Grüne, geleitete IU. Er und der damalige Geschäftsführer Dr. Schmitz konnten offensichtlich ohne jede Kontrolle...
  3. Solidarität mit den Beschäftigten in der Passagierabfertigung am Flughafen

    Für faire Arbeitsbedingungen am Flughafen Die Stuttgart Ground Services GmbH (SGS) ist mehrheitlich im Besitz der öffentlichen Hand „das bedeutet auch, dass sie Teil des öffentlichen Dienstes ist und entsprechend entlohnen sollte“, betont Thomas Adler, Fraktionsvorsitzender von SÖS LINKE PluS. Der privatwirtschaftliche Status der SGS könne nicht verschleiern, dass die...
  4. Freistellung der städtischen Beschäftigten für personalisierte Rentenberatung

    Wir beantragen: Bei Inanspruchnahme der städtischen Rentenberatung des Sozialamts oder der Deutschen Rentenversicherung, erhalten die städtischen Beschäftigten incl. aller Eigenbetriebe für eine individuelle Beratung eine Freistellung von ihrer Arbeitszeit von bis zu zwei Stunden. Die Verwaltung informiert regelmäßig alle Beschäftigten und gezielt Beschäftigte mit untypischen Erwerbsbiographien über die Möglichkeiten der...
  5. Freistellung der städtischen Beschäftigten für personalisierte Rentenberatung

    Wir beantragen: Bei Inanspruchnahme der städtischen Rentenberatung des Sozialamts oder der Deutschen Rentenversicherung, erhalten die städtischen Beschäftigten incl. aller Eigenbetriebe für eine individuelle Beratung eine Freistellung von ihrer Arbeitszeit von bis zu zwei Stunden. Die Verwaltung informiert regelmäßig alle Beschäftigten und gezielt Beschäftigte mit untypischen Erwerbsbiographien über die Möglichkeiten der...