SÖS LINKE PluS

Gangolf Stocker

gangolf-stocker
Stadtrat bis April 2016
Stuttgart Ökologisch Sozial

Stuttgart 21 wird in den nächsten fünf Jahren seine zerstörerische Wirkung entfalten. In den nächsten 5 Jahren werden der öffentliche Verkehr, der motorisierte Individual­verkehr weite Umwege fahren müssen; die Fußgänger brauchen 4 Minuten länger zum Zug, und die Radfahrer müssen ja auch um das Loch im Mittleren Schloßgarten.

Entscheidend wird aber sein, was am Schluss herauskommt. Und es wird weniger Bahnverkehr sein als heute; es wird kein Rosensteinviertel geben, weil dem Entwidmungsverfahren die Interessen von Bahninfrastruktur-Unternehmen entgegen stehen, die die alte Trasse nutzen wollen. Das Grundwassermanagement ist noch nicht genehmigt, der Brandschutz steht aus; das Sicherheitskonzept steht überhaupt noch nicht, geschweige denn die Finanzierung. Vor allem aber: Was für einen Sinn macht es, einen funktionierenden Bahnknoten für mehr als 6,8 Mrd. Euro zurückzubauen? Da ist nichts gegessen, kein Käs, kein Garnichts. Da bleibe ich dran, und ich versuche in Gesprächen mit den anderen Fraktionen, den Abgrund von Stuttgart 21 zu „vertiefen“.
Zweites Thema: Der Verkehr. Ich will versuchen, die sog. Vorbehaltsstraßen zu entschleunigen, d.h. Tempo 30 auf allen Vorbehaltstraßen.
Zweites Thema: Der Verkehr. Ich will versuchen, die sog. Vorbehaltsstraßen zu entschleunigen, d.h. Tempo 30 auf allen Vorbehaltstraßen. Die Stadt muss langsamer werden. Das geht aber nur, wenn parallel dazu der öffentliche Nahverkehr bis in die späten Abendstunden den 10-Minuten-Takt beibehält. Dann kommt der Opern-Besucher aus dem Remstal genau so schnell mit der S-Bahn nach Hause, wie er in die Stadt rein gekommen ist. Wenn OB Fritz Kuhn sein Glück in den E-Fahrzeugen (E = Elektrofahrzeuge) zur Verbesserung der ökologischen Auswirkungen des Verkehrs sucht, ist das ein folgenschwerer Irrtum: Die Dinger fallen ja nicht vom Himmel – ihr Ressourcenverbrauch bei der Herstellung setzt den gleichen Raubbau an der Natur voraus. Und: Ein Ersatz für den Autoverkehr der Massen ist das E-Fahrzeug mit einer derzeitigen Reichweite von maximal 150 km beileibe nicht.

Letzte Bemerkung: Wohnen. Die ehemals gemeinnützigen Baugenossenschaften versuchen gerade auf den Markt aufzuspringen. Vor Jahren haben sie noch Gebäude saniert. Auch da fand schon ein Wechsel der Mieter statt. Die alten Mieter konnten die gestiegenen Mieten nicht mehr zahlen. Jetzt wird auf Abriss und Neubau gesetzt, also Vernichtung von preisgünstigen Mietwohnungen zu marktgängigen Mietwohnungsbau. Ich werde das Geschäftsgebaren dieser ehrwürdigen Genossenschaften weiterhin verfolgen.

Weitere Infos

Kontakt
Gangolf Stocker
Telefon 0711 216 60 782
E-Mail gangolf.stocker@stuttgart.de