SÖS LINKE PluS

  1. Gemeinderat will, dass das Kulturdenkmal städtisch wird: BM Föll für Geheimhaltung abgestraft

    Der Gemeinderat hat ein klares Signal gesendet: Das ehemalige Offizierskasino soll in den Besitz der Stadt übergehen. „Das ist eine Absichtserklärung. Die Stadt übernimmt Verantwortung für ein Kulturdenkmal“, konstatiert Thomas Adler, Fraktionsvorsitzender von SÖS LINKE PluS. Er gibt zu bedenken, dass der mögliche Kauf mit der heutigen Gemeinderatsentscheidung noch nicht...
  2. Offizierskasino: Die Stadt soll das Kulturdenkmal kaufen und nutzen

    (Foto: Wolfgang Rüter) „Das ist eine einmalige Gelegenheit, ein so bedeutsames Gebäude zu erwerben“, betont Thomas Adler, Fraktionsvorsitzender von SÖS LINKE PluS. Das denkmalgeschützte Kulturdenkmal wurde offenbar dem Finanzbürgermeister Michael Föll bereits mehrfach privilegiert zum Kauf angeboten. Der Bund, vertreten durch die   Bundesanstalt für Immobilien (BIMA) hatte dieses Angebot der...
  3. Offizierskasino: Die Stadt soll das Kulturdenkmal kaufen und nutzen

    (Foto: Wolfgang Rüter) Die Verkaufsfrist für das Kaufangebot FRVK-137934 der Bundesanstalt für Immobilien (BIMA) läuft am Freitag den 9. Dezember 2016 ab. Die Dringlichkeit wird damit begründet, dass es sich um ein denkmalgeschütztes Kulturdenkmal handelt. Das damit verbundene hohe öffentliche Interesse an dem historischen Gebäude in bester Stuttgarter Lage veranlasst...
  4. Interims-Oper im Kleinen Haus

    Bezüglich der derzeitigen Diskussion um einen passenden Interimstandort für die Oper während der fünfjährigen Umbauzeit hat SÖS LINKE PluS folgende Variante ins Spiel gebracht: Die Oper führt ihren Spielbetrieb ortsnah im Schauspielhaus weiter, in dem ohnehin bereits regelmäßig Ballett-Vorstellungen stattfinden. Die technische Ausstattung des ehemals Kleinen Hauses bietet den Vorteil,...
  5. Hajek-Haus in der Hasenbergsteige 65 vor dem Verfall schützen!

    Wir beantragen: Der Gemeinderat verurteilt den Umgang des derzeitigen Besitzers der Hajek-Villa in der Hasenbergsteige 65, 70197 Stuttgart mit der Gebäudesubstanz. Um die Künstlervilla vor dem weiteren Verfall zu retten und sie künftig zum Zweck einer kulturellen Nutzung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, beschließt der Gemeinderat: Die Stadt schöpft alle...
  6. Opernbühnenhypnose im UTA

    Was sich vergangene Woche im Umwelt- und Technik-Ausschuss abspielte, war ein Lehrstück in Bühnenhypnose. Ein komplettes Gremium ließ sich in Mitmach-Hype versetzen, dem Tenor folgend: Das Projekt Opernsanierung samt Erweiterung muss man gut finden, koste es, was es wolle. Lobesarien wurden angestimmt; wer nicht mitsang oder gar kritische Fragen stellte,...
  7. Opernsanierung: Erst einen Kulturdialog über Grundsatzfragen führen!

    Dass die Sanierung der Stuttgarter Oper notwendig und überfällig ist, muss eingangs festgestellt werden. Was allerdings fehlt, ist eine grundlegende Debatte über die Kulturpolitik in Stuttgart. „Jahrelang beschließen wir nur einzelne große Bau-Projekte, ohne eine große Linie zu verfolgen“, kritisiert der Fraktionsvorsitzende von SÖS LINKE PluS, Hannes Rockenbauch, die Planlosigkeit...
  8. Sanierung und Erweiterung der Stuttgarter Oper – Grundsatzfragen klären!

    Die Sanierung der Oper verbunden mit Erweiterungsmaßnahmen steht an. Ein Grundsatzbeschluss des Verwaltungsrats der Staatstheater hier ist demnächst zu erwarten. Wir hegen die Befürchtung, dass die Planungen dann bereits soweit fortgeschritten und konkretisiert sind, dass dem Gemeinderat nur noch übrig bleibt, den Beschluss des Verwaltungsrates abzunicken – ohne selbst als...
  9. Kultur darf nicht abgewertet werden

    Nach dem Vorschlag von OB Kuhn und den anderen Fraktionen, die Kultur beim künftigen Verwaltungsbürgermeister anzusiedeln, regt sich auch in der Stuttgarter Kulturszene Kritik. „Wir haben uns von Anfang an dafür ausgesprochen, dass die Kultur nicht abgewertet werden darf“, bekräftigt die kulturpolitische Sprecherin Guntrun Müller-Enßlin die Kritik der Fraktionsgemeinschaft SÖS-LINKE-PluS...