SÖS LINKE PluS

  1. Sicherheit sensibler Daten in der der digitalen Behördenkommunikation

    Wir fragen und bitten um schriftliche Beantwortung: Wie groß ist der Anteil an verschlüsselter elektronischer Kommunikation zwischen der Verwaltung der Stadt Stuttgart und Bürgern? Bitte aufschlüsseln nach Art der Verschlüsselung (DE-Mail, PGP, S/MIME, etc). Wie groß ist der Anteil an verschlüsselter interner elektronischer Kommunikation zwischen den Behörden / Verwaltungsstellen der...
  2. Eine lebenswerte Stadt für alle!

    Die Bürgerumfrage der Stadt Stuttgart ist eindeutig: Die Stuttgarter_innen wünschen sich eine Stadt mit mehr Grün- und Parkanlagen, weniger Pkw-Verkehr in der Innen-stadt, eine bessere Luft und weniger Lärm, schlicht eine lebenswerte Stadt für zu Fuß Gehende und Radfahrende mit einer optimalen ÖPNV-Anbindung. Die Bürger-umfrage zeigt auch, dass die Stuttgarter_innen...
  3. Erweiterte Fußgängerzone kommt – eine lebenswerte Stadt für alle!

    Mit dem interfraktionellen Antrag, die bestehende Fußgängerzone in der Stuttgarter Innenstadt auszuweiten, sieht die Fraktionsgemeinschaft SÖS LINKE PluS den bedeutendsten Fortschritt in der Stadtentwicklung seit der Umwandlung der Königstraße in eine Fußgängerzone Anfang der 1970-er Jahre. „Mit der Idee, die Stuttgarter Innenstadt vom Autoverkehr zu befreien, sind wir Anfang des...
  4. Schulprojekte beschleunigen: Stellen im Hochbauamt unverzüglich entfristen

    Wie der nichtöffentliche Unterausschuss Schulsanierung am 28.06.2017 gezeigt hat, droht der Personalmangel im Hochbauamt zahlreiche dringend notwendige Projekte im Schulbereich zu verzögern. Als zentrales Problem wurde die erschwerte Besetzung von befristeten Stellen, wie auch die dauerhafte Bindung befristeter Stelleninhaber an das Hochbauamt benannt: Seit der Schaffung von 12 befristeten Stellen...
  5. Stuttgart laufd nai

    Wie wollen wir in Zukunft leben? Diese Frage bewegt Jan Gehl, den bedeutendsten Stadtplaner unserer Zeit. Sein erfolgreichstes Projekt ist das „Wunder von Kopenhagen“. Das gelang durch die Entschleunigung des Verkehrsgeschehens und die Neuverteilung des Straßenraums zugunsten von Gehwegen und sicheren Radwegen. Die autogerechte Stadt wandelt sich zur Stadt nach...
  6. Armut in einer reichen Stadt – Vortrag von Christoph Butterwegge

    Die Ausgangslage in Stuttgart liest sich so: Zehn Prozent der Stuttgarter_innen sind auf eine Form der Grundsicherung angewiesen, das sind 60 000 Menschen. Ebenso viele Haushalte in Stuttgart sind überschuldet, 100 000 Mieterhaushalte haben Anspruch auf eine Sozialwohnung. 300 Kinder müssen in Notunterkünften leben. Thomas Alder betonte, es gehe nicht...
  7. Radverkehrsanteil bis zum Jahr 2020 verdoppeln

    Im Radverkehrskonzept der Stadt steht das ehrgeizige Ziel, bis zum Jahr 2020 mindestens zwölf Prozent Radverkehrsanteil in Stuttgart zu erreichen. Innerhalb von zweieinhalb Jahren müsste sich der Radverkehrsanteil mindestens verdoppeln. Mit der kürzlich bekannt gewordenen Entscheidung, sich nicht um Fördermittel für Machbarkeitsstudien für Radschnellwege zu bewerben, stellt sich die Frage,...
  8. Zukunft der Stadtwerke: Vollstadtwerk als ökologischer und sozialer Grundversorger

    Wohin steuern die Stadtwerke? Zu der gestern im Aufsichtsrat verabschiedeten Strategie hat die Fraktionsgemeinschaft SÖS LINKE PluS vier weitergehende Grundprinzipien formuliert und wird diese dem Gemeinderat zur Abstimmung vorlegen. Die Ablehnung der von der Geschäftsleitung und dem Oberbürgermeister der Stadtwerke vorgelegten Strategie begründet Fraktionssprecher Hannes Rockenbauch so: „Uns geht das...