SÖS LINKE PluS

Stuttgart-Süd

Wer wir sind


Stadtbezirke Stuttgart-West
Wir sind die Fraktionsgemeinschaft SÖS LINKE PluS im Bezirksbeirat Süd. Gerne können Sie uns kontaktieren.

Ordentliche Bezirksbeiräte


heinrich-kaiser
Heinrich Kaiser

DIE LINKE

Kontakt


#
Wolfgang Kämmerer

DIE LINKE

Kontakt

Stellvertretende Bezirksbeiräte


werner-karl-buettner
Werner Karl Büttner

Stuttgart Ökologisch Sozial

Kontakt


michael-knoedler
Michael Knödler

Piratenpartei
Ich bin 40 Jahre alt und Diplom-Mathematiker. Ich bin im Remstal aufgewachsen und lebe seit 20 Jahren in Stuttgart-Heslach.
Der Stuttgarter Süden ist zu meiner zweiten Heimat geworden. Seit 2009 bin ich Mitglied in der Piratenpartei und gehöre seit 2012 auch dem Kreisvorstand an. Seit 2014 vertrete ich unsere Fraktion im Bezirksbeirat. Ich setze mich für den ÖPNV und Radverkehr ein, denn in Stuttgart muss auch Fortbewegung ohne Auto möglich sein. Als Pirat wünsche ich mir mehr Transparenz und Mitsprache für die Bürger, sowie freies WLAN in der Stadt. Ich fordere ein Umdenken in der Drogenpolitik, Jugendschutz gibt es nur durch Legalisierung und nicht durch Prohibition.

Kontakt


Was wir wollen

Der Stuttgarter Süden einschließlich Kaltental zieht immer mehr Menschen an, die die stadtnahe Lage und gleichzeitig die Nähe zu Wäldern, Erholungsgebieten, zum Jugendhaus und Sportmöglichkeiten – aber auch zur Autobahn – schätzen. Damit werden aber auch die Wohnungen ständig teurer (Stichwort Gentrifizierung). Die SWSG tut nichts, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, im Gegenteil. Ihr widmet sich eine Mieterinitiative, um darauf hinzuwirken, dass Modernisierung nicht gleichbedeutend mit Vertreibung der Mieter wird. Der Verkehr ist trotz Heslacher Tunnel weiterhin ein Hauptproblem – in der Hauptstätter Straße liegt die Feinstaubkonzentration in der Luft in der gleichen Größenordnung wie am Stöckach.

Schon lange soll die Tübinger Straße, ein wichtiges Teilstück der Fahrradhauptstrecke von Vaihingen zum Neckar, zur Fahrradstraße werden. Die Stadtverwaltung hat nun endlich die Durchfahrt an der Feinstraße für Autos gesperrt, aber das ist erst der erste Schritt. – Das Parkplatzmanagement im Süden wird einigen Bewohnern, z.B. um das Marienhospital, Erleichterungen bringen, aber auch zu schwierigen Interessenskonflikten führen. Konflikte gibt es auch um die Downhill-Strecke von Degerloch zur Karl-Kloss-Straße zwischen Anwohnern, NaturschützerInnen und sportbegeisterten Jugendlichen.

Wie in den anderen Stadtteilen bedürfen die Flüchtlinge in den bisherigen und neuen Wohnheimen unserer besonderen Anteilnahme.

Konsum- und Bürotempel wie „Das Gerber“ und das Südtor am Marienplatz haben Investitionen angezogen, zur Zeit scheinen aber beide Objekte am Bedarf vorbei zu gehen – im Gerber hat der erste Laden schon wieder geschlossen, im Südtor sind immer noch nicht alle Räume belegt – und das bei verzweifelter Suche der Stadt nach Räumen für Kitas.

Auch in Stuttgart-Süd reichen die Kita-Plätze – besonders die ganztägigen – nicht aus, um den Bedarf zu decken. Die Lage ist zwar eher besser als in anderen Stadtteilen, aber nicht befriedigend. Vor allem da die Kita in der Eierstraße nur für 5 Jahre errichtet wird und bis dahin ein Ersatz gefunden werden muss.

Absoluter Mangel herrscht jedoch in Kaltental, dem Teil von Stuttgart-Süd, der auch abgesehen von den Kitas schon lange mit besonderen Schwierigkeiten zu kämpfen hat:

  • die schlechte Erreichbarkeit mit dem ÖPNV, deren Haltestellen wegen der Topografie alle im Tal liegen und zum Besteigen steiler Anhöhen zwingen,
  • die ungünstigen VVS-Tarife (schon für die Fahrt nach Heslach sind zwei Zonen zu zahlen),
  • die scharfe Trennung durch die frühere B14 und jetzt noch durch die Stadtbahn zwischen östlichem und westlichem Hügel,
  • und der Mangel an Läden für die tägliche Versorgung.

Damit sind auch die Schwerpunkte beschrieben, mit denen sich der Bezirksbeirat und unsere Fraktion dort auseinandersetzen. Wichtig ist uns dabei die Zusammenarbeit mit Gruppen wie der Flüchtlings-Initiative und der Mieter-Initiative. In unserem Büroraum im Linken Zentrum Lilo Herrmann fühlen wir uns wohl und schätzen die Möglichkeit, dort Veranstaltungen zu organisieren und den Dialog mit anderen Linken zu pflegen. Mit der Stadtteilinitiative, die aus dem gemeinsamen Wahlkampf für den OB-Kandidaten Hannes Rockenbauch entstanden ist, besprechen wir regelmäßig die Bezirksbeiratsarbeit und organisieren Wahlkämpfe und Infostände.

Aufgrund des Wahlergebnisses im Süden haben SÖS-LINKE-PluS zwei Sitze und zwei Ersatz-Sitze im Bezirksbeirat, die sich Werner Büttner (SÖS), Heinrich Kaiser (LINKE), Michael Knödler (Piratenpartei) und Gertrud Moll (LINKE) einvernehmlich teilen. Die 16 Sitze im Bezirksbeirat verteilen sich auf Grüne (5), CDU (3), SÖS-LINKE-PluS (2), SPD (2), Freie Wähler (1), FDP (1), AfD (1), Stadtisten (1).

Betreuungsstadtrat

Anträge und Anfragen