SÖS LINKE PluS

Gemeinschaftsschule im Fokus

Die Gemeinschaftsschulen haben mittlerweile in Stuttgart ihren festen Platz in der Schullandschaft gefunden. Die stabilen Anmeldezahlen zeigen die gute Akzeptanz der noch jungen Schulart, die alle Niveaus und Abschlüsse anbietet. Letzteres tritt nun so langsam besonders in den Fokus, denn zum ersten Mal wird es im kommenden Schuljahr 2018/19 Zehntklässler an einer Gemeinschaftsschule in Stuttgart geben (Elise-von-König Gemeinschaftsschule in Münster). Spätestens in den Jahren 2019/20 und 2020/21, wenn die Zahl der Zehntklässler an den Stuttgarter Gemeinschaftsschulen stark gewachsen ist, stellt sich die Frage nach dem Weg zum Abitur: Um das Bildungsversprechen der Schulart einzulösen, benötigt Stuttgart eine gymnasiale Oberstufe an mindestens einer Oberstufe. Dies stellt eine sinnvolle Ergänzung der bisherigen Möglichkeiten an allgemein- und berufsbildenden Gymnasien dar. Die Erfahrungen aus Tübingen und Konstanz zeigen allerdings, dass eine solche Oberstufe kein Selbstläufer ist – es braucht die gemeinsame Anstrengung aller acht Stuttgarter Gemeinschaftsschulen, um ein gutes Konzept zu entwickeln. Ebenfalls entscheidend für die Akzeptanz der Oberstufe dürfte die Standortwahl sein, mit der sich der Gemeinderat in nicht allzu ferner Zeit wird beschäftigen müssen: Eine gute Erreichbarkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sowie das Vorhandensein der räumlichen Möglichkeiten, die der Fachunterricht auf dem Weg zum Abitur benötigt, sind unabdingbar. Wenn diese Rahmenbedingungen stimmen, hat Stuttgart nicht nur ein weiteres attraktives Angebot für den neunjährigen Weg zum Abitur, sondern könnte auf Basis seiner acht bestehenden Gemeinschaftsschulen auch landesweit eine Vorreiterrolle einnehmen!