SÖS LINKE PluS

Solardachprogramm für städtische Liegenschaften

SÖS-LINKE-PluS beantragt:

Das stadtinterne Contracting-Programm beim Amt für Umweltschutz, Abteilung Energiewirtschaft (vgl. 669/2017), wird wie folgt aufgestockt:

In den Haushaltsjahren 2019 und 2020 wird das Programm um je 1,5 Mio. Euro angehoben, in Summe also um 3 Mio. Euro. Ziel ist, zwischen 2018 und 2020 140 Photovoltaik-Anlagen in Zusammenarbeit mit den Energiediensten Stuttgart auf städtischen Liegenschaften zu installieren. Ergänzend wird im Stellenplan ab 2018 eine Vollzeitstelle unbefristet in EG 10 geschaffen, um die zeitnahe Umsetzung des Solardachprogramms sicherzustellen.

Begründung:

Das stadtinterne Contractingprogramm leistet nicht nur einen wertvollen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz, es dämpft auch die Betriebskosten für städtische Liegenschaften. Jedem eingesetzten Euro im Programm stehen 6 Euro an Einsparung gegenüber. Nirgendwo wirtschaftet das Geld der Stadt ökologischer und ökonomischer, wie in diesem Programm. Mit dem neu geschaffenen Geschäftsfeld der Stadtwerke-Tochter EDS zur Bestückung von Potentialdächern mit Photovoltaikanlagen – erworben über das Contracting-Programm des Umweltamts – können innerhalb der nächsten Jahre viele Dächer, die hierfür die baulichen und statischen Voraussetzungen erfüllen, für die Energiegewinnung aktiviert werden. Nach einer ersten Überprüfung sind zum jetzigen Zeitpunkt ca. 140 große Anlagen mit im Schnitt 20 kW auf Dächern städtischer Liegenschaften möglich. Weitere geeignete Dächer werden im weiteren Prüfverfahren noch zu identifizieren sein. Als besonders große Potentialflächen sind zudem Dächer des städtischen Klinikumneubaus, sowie weitere Gebäude städtischer Eigenbetriebe zu untersuchen.

Ohne eine erhebliche Aufstockung der Mittel im Programm des Umweltamts, sowie eine Stellenbewilligung, ist eine zeitnahe Aktivierung dieser Potentiale jedoch nicht möglich.