SÖS LINKE PluS

Stuttgart laufd nai! – Eine Vision für unsere Stadt

Wie wollen wir in Zukunft leben? Diese einfache und doch entscheidende Frage bewegt Prof. Jan Gehl, den bedeutendsten Stadtplaner unserer Zeit. Er verwandelt trostlose Unorte in pulsierende Lebensräume. Er schafft urbane Plätze und Wegebeziehungen, die zum Flanieren und zur Begegnung einladen. Sein erfolgreichstes Projekt ist das „Wunder von Kopenhagen“ – die Umgestaltung der dänischen Hauptstadt in ein Paradies für Menschen zu Fuß und auf dem Rad. Das gelang ihm durch die Entschleunigung des Verkehrsgeschehens und die Neuverteilung des Straßenraums zugunsten von Gehwegen und sicheren Radwegen. Die autogerechte Stadt wandelt sich zur Stadt nach menschlichem Maß.

In Stuttgart hat sich ein breites Bündnis von Bürgerinitiativen, Umweltverbänden und politischen Organisationen auf Initiative von SÖS-LINKE-PluS im Bündnis „Stuttgart laufd nai“ zusammengeschlossen. Gemeinsam verfolgen wir die Vision einer lebendigen, sicheren, nachhaltigen und gesunden Stadt, in der wir gerne und gut leben können. Um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen haben sich die Bündnismitglieder in einem ersten Schritt entschlossen, im Herzen der Stadt mit der Verwandlung zu beginnen: In der Stuttgarter City, zwischen Europaviertel und Paulinenbrücke, zwischen der Theo und der Oper. In diesen Grenzen des zukünftigen Cityrings soll eine großflächige Fußgängerzone entstehen mit neuen Radwegeverbindungen. Durch die Umwandlung von Straßen entsteht Raum für menschliche Bedürfnisse: Stadtbäume ersetzen Straßenschilder und spenden im heißen Sommer Schatten. Auf bislang asphaltierten Flächen entstehen durchgrünte Begegnungszonen mit Kinderspielplätzen. Neue Aufenthaltsräume laden zum Verweilen ein. Die schmutzige Schillerstraße vor dem Bahnhof – heute mit 50 000 Fahrzeugen belastet – soll zurückgebaut und nur noch mit Bussen und dem Rad befahren werden können. So wird der Hauptbahnhof zum Portal zur Innenstadt und ist nicht länger von der City abgeschnitten. Der durchtrennte Schlossgarten kann wieder zu einem grünen Band zwischen Neckar und Akademiegarten zusammenwachsen. Die besten Ideen, um die City lebenswerter zu machen, sollen im Rahmen von Beteiligungsverfahren entschieden werden.

Damit diese Vision Wirklichkeit wird, startet das Bündnis ein Bürgerbegehren. Ziel ist, möglichst schnell über 20 000 Unterschriften zu sammeln. Dann entscheidet der Gemeinderat, ob er dem Begehren folgt oder es ablehnt. Lehnt er ab, so werden alle Stuttgarter_innen in die Wahllokale gerufen. Wie in der Schweiz: Die Menschen entscheiden unmittelbar, wie sie künftig in Stuttgart leben wollen.

Alle, die sich für diese Vision begeistern können, laden wir zum Mitmachen ein!

Mehr Infos gibt es unter www.stuttgart-laufd-nai.de, auf Facebook unter www.facebook.com/stuttgartlaufdnai,  und auf Twitter unter @Slaufdnai