SÖS LINKE PluS

Bauvorhaben im Steckfeld, hier: Mehr sozial bezahlbarer Wohnraum und Zwischennutzung leerstehender Wohnungen

Antrag:
Die Stadt Stuttgart wird gebeten mit der Siedlungswerk GmBH und der Baugenossenschaft Luginsland Gespräche zu führen mit dem Ziel, bei dem Bauvorhaben „ Neues Wohnen in Stuttgart-Steckfeld“ die Anzahl der sozial bezahlbaren Wohnungen zu erhöhen. Die Stadt soll sich erforderlichenfalls finanziell an dem Projekt beteiligen.
Weiterhin soll sich die Stadt dafür einsetzen, dass leerstehende Wohnungen zwischenvermietet werden.
Begründung:
In der Präsentation des Siedlungswerkes über „ Neues Wohnen in Stuttgart-Steckfeld“ am 18.4.16 im Bezirksbeirat wurden die Bauvorhaben in den einzelnen Planungsbereichen dargestellt.
Plaungsbereich1 SWG: entstehen 26 Wohneinheiten, davon 10 geförderte Mietwohnungen (SIM) und 16 Eigentumswohnungen.
Planungsbereich 2 SWG: 48 Pflegeplätze, 25 betreute Wohnungen, 34 Eigentums-wohnungen, Wegfall von ca. 44 bezahlbaren Wohnungen
Planungsbereich 3 Luginsland: hier entstehen 35 Wohneinheiten davon 3 geförderte Mietwohnungen und 32 Mietwohnungen, auch als Studentenwohnungen, jetziger Bestand: 20 bezahlbare Wohnungen
Aufgrund der zunehmenden angespannten Situation auf dem Wohnungsmarkt ist die Zahl der sozial bezahlbaren Wohnungen zu erhöhen.
Bis zum voraussichtlichen Baubeginn im Jahr 2018 sollten die leerstehenden Wohnungen zwischenvermietet werden. Die Zahl der Wohnungssuchenden – auch hier im Stadtbezirk- ist beträchtlich (u.a. Studenten, Flüchtlinge).
Gerd Hütter
Bezirksbeiratsfraktion SÖS-LINKE-PluS-Plieningen