SÖS LINKE PluS

Nachhaltige Entwicklung Feuerbachs

Der Bezirksbeirat Feuerbach beantragt:

  • Erstellung eines vollständigen Energiekonzepts, mit dessen Hilfe die für 2050 genannten Ziele (Verbrauchsreduzierung 65%; Anteil erneuerbare Energien 100%) erreicht werden können. Fertigstellung aller zur Erfüllung der Ziele deutlichen Handlungsempfehlungen: Ende 2017
  • Hierbei Einbeziehung des Bezirksbeiratsfraktion
  • Vorzeitige Umsetzung der erarbeiteten Vorschläge des Energiekonzepts 2050 in Feuerbach mit dem Ziel: Nachhaltiges Feuerbach
  • Regelmäßige Berichterstattung seitens des Amtes für Umweltschutz


Begründung:

Der in Stuttgart gelebte Lebensstandard ist mit Ressourcenraubbau und mit einer zum Teil ausgelagerten Verschmutzung von Wasser, Luft und Boden verbunden. Ein Nichtänderung der Situation trägt im Wesentlichen zu Ressourcenschwund, Vergiftungen, Klimawandel und sozialen Unruhen bei.

Ein einmal etablierter Lebensstandard kann nur schwer reduziert werden. Dagegen ist es möglich, vorhandene Technik so um zu gestalten, dass diese weitgehend unschädlich und vollständig nachhaltig arbeitet. Dies trifft vor allem auf den Bereich Energie zu.

Oberbürgermeister Kuhn veranlasste aus diesem Grund die Erstellung eines Programms (Energiekonzept 2020), welchem im Wesentlichen die Änderung

  • des Verkehrs
  • der Energieerzeugung
  • der technischen Anlagen in Handel, Gewerbe und Industrie
  • von Gebäuden und deren Beheizung

vorsieht.

Ziel dieses Energiekonzeptes ist:

  • Verringerung des Verbrauchs um 20% gegenüber 1990
  • Anteil erneuerbarer Energien 20%

Das Energiekonzept 2020 kann jedoch nur als eine Teilstufe zur Erlangung vollständiger Nachhaltigkeit interpretiert werden. Erst mit den für 2050 anvisierten Zielen

  • Verbrauchsreduzierung: 65% gegenüber 1990
  • Anteil erneuerbarer Energien: 100%

kann von einer nachhaltigen Energieversorgung gesprochen werden.

Eine Umsetzung der 2050-er Ziele wurde bislang in keiner deutschen Großstadt in Angriff genommen. Eine solche ist mit großen Herausforderungen, aber auch mit Vorteilen für Stuttgart (Arbeitsplätze, Technologievorsprung, wesentlich verträgliches Leben) verbunden.

Es wird vorgeschlagen, in einem Piloprojekt die für 2050 genannten Ziele in Feuerbach vorab zu verwirklichen.

Antragsteller:

Bezirksbeirat Roland Saur

Bezirksbeirat Jürgen Frank