SÖS LINKE PluS

Wohnraum für vertriebene und geflüchtete Menschen

Wir beantragen:

Der Bezirksbeirat Ost fordert die Stadtverwaltung auf, dafür Sorge zu tragen, dass folgende leerstehende Gebäude kurzfristig für eine Wohnzwischennutzung zur Unterbringung von vertriebenen und geflüchteten Menschen sowie AsylbewerberInnen zur Verfügung stehen:

  • Fabrikgebäude der ENBW an der Stöckachstraße
  • Hauswirtschaftliche Schule am Stöckach
  • Gebäudekomplex Klingenstraße 101-105
  • Gebäudekomplex Hackstraße 86

Begründung:
Solange die Fluchtursachen nicht beseitigt sind, bleiben die weltweiten Fluchtbewegungen bestehen. Die Zahlen der vertriebenen und geflüchteten Menschen sowie AsylbewerberInnen steigen weiter an. Alle verfügbaren Ressourcen in der Landeshauptstadt müssen genutzt werden, um den Menschen zu helfen. Neben dem Erstellen von Systembauten und Containerlösungen ist es wichtig, auch Leerstand einer Zwischennutzung zuzuführen und so bestehende Bausubstanz zu nutzen.

Bezirksbeiratsfraktion SÖS-LINKE-PluS